Ruine einer öffnetlichen Toilette in der Schlafplätze hergerichtet sind

Die Adlerin und ihr Horst

Stadtbewohner reden über Natur

Mein Sohn verfasst gerade ein Referat über Adler. Wie es so meine Art ist, stehe ich gerne mit Rat und Tat zur Verfügung, obwohl ich keine Ahnung habe. Ein einfacher Hinweis auf die elterliche Ahnungslosigkeit ist in der Regel nicht ausreichend. Nein, die Sprösslinge müssen durch die Praxis erfahren, dass ihre Eltern die Weisheit auch nicht Löffel gefressen haben. Zu wissen, dass man auch mit Wissenslücken aufrecht durchs Leben kommt, stärkt ihr Selbstvertrauen. Sie sehen, dass ich Pädagogik studiert habe und nicht Biologie. „Papa, wie heißt eigentlich der weibliche Adler?“, war die Frage, die mich gleich zu Beginn aus dem Konzept gebracht hat. Ich konnte noch oberlehrerhaft glänzen, mit der Feststellung, dass der Adler kein Nest baut, sondern ein Horst. Die Mangelnde Antwort auf die Frage nach dem weiblichen Adler, hat mich wenige Tage nach dem Weltfrauentag jedoch betroffen gemacht. Mein spontaner Einfall war die Adlerin. Wir haben gleich meine Frau zu ihrer Meinung gefragt aber sind dadurch auch nicht schlauer geworden. „Adele“ wollte mein Sohn ebenfalls nicht gelten lassen. Das Tierlexikon hatte viele Bilder von Adlern zu bieten aber keine passende Antwort auf unsere Frage. Es musste mangels analogen Wissens mal wieder die amerikanische Suchmaschine herhalten. Die Suche gestaltete sich langwierig. Meine Frau fand heraus, dass man sich angeblich nur für Nutz- und Haustiere die Mühe gemacht hatte Namen für die weibliche Tiere zu finden. Wie konnte das sein? Ich witterte einen Skandal. Weibliche Tiere bekommen nur Namen wenn sie einen Nutzen versprechen. Wäre ich Journalist hätte diese Entdeckung vermutlich einen Karrieresprung bedeutet. Als Hausaufgabenbetreuer hat sie mich jedoch zurückgeworfen.

Patriarchalische Adlergesellschaft?

Vater: „Ich habe keine Ahnung wie ein weiblicher Adler genannt wird. Vielleicht Bache? Schreib einfach mal weiter ich suche bei Google“.

Mutter: „Bache ist doch ein Fisch“.

Vater: „Kann sein“.

Sohn: „Der Adler legt seine Eier in sein Nest“.

Vater: „Horst. Das Adlernest wird Horst genannt. Der Adler fliegt zu seinem Horst“.

(An dieser Stelle folgt ein alter Witz über einen homosexuellen Adler über den niemand lacht und der aus Scham unterschlagen wird).

Mutter: „Der Adler legt seine Eier in das Horst. Der weibliche Adler halt.“

Vater: „Der männliche vielleicht auch?“

Mutter: „Schreib einfach Weibchen“.

Vater: „Hier steht, dass eine Bache ist ein weibliches Wildschwein ist“.

Sohn: „Ihr seid nicht hilfreich“.

Vater: „Schau hier ist eine Website namens Deutsches Jagdportal. Da steht bestimmt was drin. Abfedern heißt in der Jägersprache zum Beispiel das Töten von Flugwild. Abludern bedeutet das Anlocken von Jagdwild durch das Auslegen von Luder. Ein Luder ist jedes tote Tier, das zum Anlocken von Raubwild und Raubzeug benutzt wird. Interessant, ich kenne das aus anderen Zusammenhängen“.

Sohn: „Und wie heißt nun der weibliche Adler?“

Vater: „Keine Ahnung. Einfach weiblicher Adler oder Weibchen. Meinetwegen kannst Du auch Adlerin schreiben“.

Sohn: „Der oder das Horst?“

Wenn man Adlerhorst googelt landet man übrigens  als erstes bei einem Bunkerkomplex des ehemaligen Führerhauptquartiers  in Langenhain-Ziegenberg. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

12 Kommentare zu „Die Adlerin und ihr Horst“

  1. Herrlich! So lernt der Nachwuchs wenigstens, dass Eltern auch nur stinknormale Menschen sind, wenn auch besonders coole – grins. Es ist gar nicht so einfach, die Lütten davon ab zu halten, uns Eltern nicht auf ein Podest zu stellen…. Je besser das jedoch gelingt, um so weniger Probleme haben sie in der Pubertät, uns wieder vom Sockel zu stürzen.
    Übrigens ist das auch bei weiblichen Haustieren bisschen geheimnisvoll….oder wie heißt die weibliche Gans?….oder hat sie gleich den ganzen Gattungsnamen abonniert? Kopf kratz….oder so

    Gefällt 1 Person

    1. Unser Sockel, scheint tatsächlich nicht sehr hoch zu sein. Danke, dass Du mir Mut machst die Pubertät meiner Kinder überstehen zu können. 😊 Die Gans hat es geschafft den ganzen Gattungsnamen zu ergattern, würde ich schätzen. Immerhin gibt es einen Gänserich. Wahrscheinlich schmeckt sie besser. Oder sind Gänse Vorreiterinnen der Emanzipation? Eigentlich ein super Thema für eine Doktorarbeit.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s