Die Weisheitszahnnummer in Kombination mit dem Kariestrick

Heute möchte ich über meine liebevoll gepflegten Vorurteile berichten. Ich weiß schon, Vorurteile sind eigentlich nichts positives  und sprechen eher für mangelnde Urteilsfähigkeit. Aber niemand wird bestreiten wollen, dass sie in bestimmten Momenten im Leben ihre Berechtigung haben können. Es sind die Momente, in denen eine Handlung von einem verlangt wird, die auf einem Urteil beruhen sollte, das man aber noch nicht gefällt hat. Das kann auch der schnellsten Denkerin und dem schnellsten Denker passieren und auch anderen entscheidungsfreudigen und urteilsfähigen Wesen unterkommen.

Alle Zahnärzte sind Verbrecher

Eines meiner hartnäckigsten Vorurteile lautet beispielsweise: „Zahnärzte und Immobilienmakler sind als unseriös einzustufen“. Das ist eines meiner verfestigten Vorurteile und hat mir im Laufe der Jahre viele Ausgaben und Schmerzen erspart. Für ein richtiges Urteil hat die Aussage zu viele Schwächen. Sie ist zu verallgemeinernd und recht platt. Ein richtiges Vorurteil eben. Weiterhin hat sie beleidigendes Potential und kann zu Schadenersatzforderungen führen. Ganz zu Schweigen  von möglichen Racheakten meiner Zahnärztin. Ich habe Vorurteilsbann zwar bewusst männlich formuliert aber wer kann sich schon als Mann in die weibliche Psyche einfühlen. Es wäre mir äußerst unangenehm, hilflos auf dem Behandlungsstuhl liegend, mit weit aufgerissenem Maul, ihrem Bohrer ausgeliefert zu sein. Aus Die Weisheitszahnnummer in Kombination mit dem Kariestrick weiterlesen

Werbeanzeigen

Siegerehrung der Freitagstexter

Eine weitere Premiere in meinem Leben. Ich darf den Sieger, bzw. die Siegerin der Freitagstexter ausrufen. Als Kind habe ich mit Begeisterung die Ziehung der Lottozahlen im Fernsehen angeschaut. Am besten fand ich immer den unabhängigen Sachverständigen. Einen seriös aussehenden Mann mit Anzug und Papierstapel vor sich. Über alle Zweifel erhaben und Gerechtigkeit walten lassend.

So einer hat mir heute gefehlt. Da ich weder über alle Zweifel erhaben, noch Verwalter der Gerechtigkeit bin, habe ich einfach gewürfelt. Das finde ich gerechtfertigt, da ich alle Beiträge gleich lustig fand.

Die Siegerin dieses Freitagstexter Wettbewerbs ist Clara Himmelhoch mit folgendem Beitrag.

„Mama, gib Gas, wir haben sie gleich – und mal sehen, ob sie schreien, wenn sie ins Wasser fallen“

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind gespannt auf das nächste Foto bei den Freitagtextern

Nieder mit den Fußballbildchen!

Als ich vorgestern etwas zu viel Bier in mich hineingeschüttet habe, sind einige merkwürdige Gedanken hochgespült worden. Hoch in mein Gehirn. So ein Gehirn ist schon ein phantastisches Organ und führt bisweilen ein Eigenleben. Träume, die einen überraschen, erfreuen und ängstigen können, kennt wohl jeder. In letzter Zeit werde ich des Öfteren in vollem Bewusstseinszustand (zumindest im aufrechten Zustand) von ziemlich lebhaften Erinnerungen besucht. Da spielen sich plötzlich detailgetreue Szenen aus meiner Kindheit vor meinem inneren Auge ab. Die Emotionen dazu werden frei Haus mitgeliefert. Da schämt man sich plötzlich nach über dreißig Jahren für etwas, das man früher einmal getan hat oder kann sich über längst Vergangenes erneut erfreuen. Ich rede hier nicht von den persönlichen Lebensmythen, die sich jeder aus seiner Vergangenheit bastelt und die er wohl geordnet nach außen trägt, sondern von längst vergessene Episoden, die einem einen Einblick in einen verdrängten Teil seiner Persönlichkeit geben können.

Da schaut was Panini Bilder aus einem Menschen machen können

Ich war mal ein leidenschaftlicher Sammler. Peinliche Erinnerungen aus dieser Zeit suchen mich ab und an heim. Anstecknadeln, Kronkorken oder Abziehbilder von Fußballspielern, die man in ein Album kleben könnte, waren Objekte der Begierde. Tagelang bin Nieder mit den Fußballbildchen! weiterlesen

Einladung zu den Freitagstextern

Der letzte Dienstag war der absolute Höhepunkt meiner bisherigen Bloggerkarierre. Ich habe einen Preis gewonnen. Den digitalen Pokal der Freitagstexter auf Frauhemingistunterwegs. Als Gewinner dieses harten Wettbewerbs, auf den mich das Teestübchen Thrithemius gebracht hat,  habe ich die Ehre heute zur nächsten Runde einzuladen und weiteren Bloggerinnen und Bloggern zu Höhepunkten zu verhelfen.

Die Spielregeln sind ganz einfach. Freitags veröffentlicht der Gewinner der letzten Runde ein Foto seiner Wahl. Gesucht wird die witzigste Bildunterschrift. Einsendungen einfach als Kommentar an mich. Der Wettbewerb endet am darauffolgenden Dienstag um 0:59 Uhr.

Die ganze Angelegenheit dient zu  Unterhaltungszwecken. (komischer Satz, ist der grammatikalisch richtig?)

Also nur Mut. Seit keine Frösche und macht mit. Hier ist das aktuelle Foto.

ღ☀Hallöle ツ

meine kleine internette Welt

spraakvansmaak

Schildersprache - fein serviert

ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

lebendig werden ...

nach schweren Gewalterfahrungen als Kind

voller worte

... mit und ohne Innenfutter

Ein Blog von einem Freund. Von Humor. Und Spass. Aus Berlin. Im Ernst!

Eine Seite für Freunde. Und für Freunde von Freunden. Und Berlin. Und Freunde von individuell erdachtem und vorgetragenem Wortspielwitz. Für meinen eigenen Beitrag zur Sprachkultur und Textakrobatik. Das ist es eigentlich...

croco

Überall ist Wunderland, überall ist Leben.

GERDA KAZAKOU

Eine lose Sammlung zur Dokumentation meiner Werke und Gedanken

Wechselweib

Die Wechseljahre als Häutungsjahre

eulenschwinge

wörter.bilder.wörterbilder

Schreibmans Kultbuch

schreibmanblog

studio glumm

Locker machen für die Hölle

Graugans

Notizen zwischen Himmel und Erde

www.kohlenspott.de/

Manche Menschen halten Nonsens für Unfug. Das ist natürlich Nonsens.

Geschichten und Meer

Die gnädige Frau wundert sich.

Unterwegs

Frau Heming probiert was aus

%d Bloggern gefällt das: